Komfort & Gesundheit

Holz als Regulator des Raumklimas

Richtig tief durchatmen! Im Holzbau kein Problem.

Auch nach technischer Trocknung enthält unser Holz immer noch einen Wasseranteil von ca. 12% und ist so in der Lage die Luftfeuchtigkeit im Raum selbstständig auf natürliche Weise zu regulieren: Ist die Raumluft zu feucht, nimmt das Holz die Feuchtigkeit auf, wohingegen bei Trockenheit Feuchtigkeit in den Raum abgegeben wird. Dadurch herrscht über das ganze Jahr stets ein optimales Raumklima.

Wohlfühlen – bei jeder Temperatur

Holz sorgt für einen hervorragenden Wärmeschutz bzw. Kälteschutz über das ganze Jahr! Die Eigenschaft, dass Holz ein schlechter Wärmeleiter ist, führt dazu, dass Temperaturschwankungen besser ausgeglichen werden: Die Räume erhitzen sich bei heißen Temperaturen nicht so schnell und kühlen bei kalten Temperaturen langsamer ab. Außerdem bringt der Baustoff Holz eine natürliche, angenehme Oberflächenwärme mit sich. Bei gleicher gemessener Raumtemperatur fühlen wir uns in Holzbauten behaglicher als in Bauten aus klassischer Massivbauweise.

Holz beugt Allergien vor

Auch für Allergiker ist Holz als Baumaterial die optimale Wahl, denn der Baustoff Holz ist frei von allergieauslösenden und gesundheitsgefährdenden Stoffen. Da die Wände atmen können und Feuchtigkeit nach außen lassen, stellen die für Allergiker und Asthmatiker gefährlichen Schimmelporen beim Bauen mit Holz ebenfalls kein Risiko dar.

Schallschutz im Holzbau

Holz bietet jede Menge ökologische sowie ökonomische Vorteile. Nichtsdestotrotz ist es beim Thema Schallschutz etwas schwieriger mit dem konventionellen Massivbau mitzuhalten, da Holz ein vergleichsweise leichter Baustoff mit relativ geringer Flächenmasse ist.
Damit die verwendeten Holzbauteile also weiterhin eine annehmbare Dicke aufweisen können, bestehen sie immer aus mehreren Schichten. Dem Schall wird so auf seinem Weg zwischen den Bauteilen ein mehrfacher Widerstand entgegengesetzt und erreicht gleiche Schalldämpfwerte wie im klassischen Massivbau trotz wesentlich geringerer Massen. So ist Holz auch in diesem Bereich nutzbar und schützt Sie zum Beispiel bei Konferenzen, in Aufenthaltsräumen oder in Ihren eigenen vier Wänden angemessen vor Lärm.

Der Baustoff Holz ist gesundheitsfördernd

In modernen Holzhäusern ist nachweislich eine geringere Herzfrequenz notwendig, um die gleiche Leistungsfähigkeit zu erlangen. Das Bauen mit Holz fördert die Regeneration und beugt so Stress sowie Herz-Kreislauferkrankungen vor. Außerdem wirkt sich Holz als Baumaterial positiv auf die Verdauung aus, mindert das Aggressionslevel und erhöht die Konzentrationsfähigkeit.
Beim modernen Thema Elektrosmog zeigt Holz als Baustoff auch seine ganz besonderen Stärken. Es leitet praktisch keine elektromagnetische Strahlung und besitzt kaum eine eigene Hintergrundstrahlung.

Wir bauen Wohlfühlräume